Tipps und Tricks

1. FÄLLT DAS ANZIEHEN SCHWER?

  • Strumpf gemäss Anweisung anziehen.
  • Immer Gleitsocken verwenden.
  • Den Strumpf nicht über feuchte und verschwitzte Haut anziehen. Einpudern kann helfen.
  • Nach dem Duschen oder Baden die Haut gut trocken lassen. Einpudern kann helfen.
  • Spezielle Handschuhe helfen, den Strumpf am Bein hochzuschieben und zu drapieren.

2. RUTSCHEN DIE SCHENKELSTRÜMPFE?

  • Strumpf gleichmässig anziehen. Überdehnte Bereiche ziehen den Strumpf nach unten.
  • Im Bereich der Haftbänder keine fetthaltigen Produkte anwenden.
  • Starke Behaarung an den Schenkeln kann den festen Halt verhindern. Rasieren der betroffenen Beinpartien hilft.
  • Die Silikonhaftbänder regelmässig waschen und mit einem feuchten Tuch oder Alkoholtupfer (Isopropanol 70%) reinigen.
  • Der Strumpf kann mit einer hautfreundlichen Klebelotion fixiert werden (COLTEX®).

3. ENTSTEHEN BEIM SITZEN UNANGENEHME FALTEN IN DER KNIEKEHLE?

  • Wer häufig sitzt, sollte nach Rücksprache mit dem Arzt Kniestrümpfe bevorzugen.
  • Eine leichte Kompresse in der Kniekehle verhindert Hauteinschnürungen.
  • Den Strumpf gleichmässig anziehen und nicht zu weit nach oben dehnen.

4. SIND DIE STRÜMPFE ZU LANG?

  • Kompressionsstrümpfe bestehen aus sehr elastischen Materialien. Sie sollten deshalb nicht angezogen, sondern anmassiert werden.
  • Nach dem Anziehen den Sitz der Strümpfe prüfen und bei Bedarf mit den flachen Händen und Handschuhen nach oben oder unten massieren.

5. REISSEN DIE HAFTBÄNDER?

  • Niemals den Haftband benutzen, um den Strumpf nach oben zu ziehen oder dessen Sitz zu korrigieren.

6. IST DIE HAUT TROCKEN, SCHUPPIG UND JUCKT?

  • Eine verstärkte Schuppenbildung der Haut ist ein Zeichen einer verbesserten Durchblutung und entsteht durch eine schnellere Zellteilung der Haut. Es handelt sich nicht um eine Allergie, sondern um eine Reaktion auf die Anwendung.
  • Abhilfe mit einer leichten Feuchtigkeitslotion ohne ungesättigte Fettsäuren. Ungesättigte Fettsäuren zerstören den elastischen Faden (LYCRA® Elastan).

7. REAGIERT DIE HAUT AUF DIE SILIKONSTREIFEN DER SPITZENHAFTBÄNDER GEREIZT?

  • Falls der Strumpf nicht exakt angezogen wurde, können starke Zugkräfte auf das Haftband wirken und die darunterliegende Haut reizen.
  • Bei höheren Temperaturen, erhöhter Transpirationsneigung oder weichem Oberschenkelgewebe behindern die Silikonstreifen der Spitzenhaftbänder das Verdunsten des Schweisses und die Atmungsfähigkeit der Haut. Das kann zu Hautirritationen führen (Rötung, Quaddelbildung). In diesem Fall empfiehlt es sich, zu Noppenhaftbändern zu wechseln.

8. SIND DIE FÜSSE KALT?

  • Zusätzlich eine wärmende Socke tragen.
  • Eventuell nach Rücksprache mit dem Arzt eine geringere Kompression oder ein anderes Material anwenden.

9. HÄLT DER TRÄGER DEN DRUCK NICHT LANGE AUS?

  • Strümpfe müssen einen gewissen Druck ausüben, um das Volumen der Venen zu verringern, damit das Blut wieder gut fliessen kann. Eventuell braucht dies eine Angewöhnungszeit des Trägers.
  • Eventuell nach Rücksprache mit dem Arzt eine geringere Kompression oder ein anderes Material anwenden.
  • Immobile Klienten haben eher Mühe mit dem Druck. Material, Grössenauswahl und Kompressionsklasse beachten.

10. SCHWELLEN DIE KNIE AN?

  • Der Kniestrumpf wurde zu weit hochgezogen.
  • Das cD-Mass ist zu knapp gemessen.
  • Ein Haftband oder ein flachgestrickter Strumpf kann Abhilfe schaffen, insbesondere bei Kniearthrose.

11. DIE RICHTIGE PFLEGE?

  • Tägliches Waschen dient nicht nur der Hygiene, sondern stellt auch die Spannkraft, d.h. die medizinische Wirkung des Elastans wieder voll her.
  • Waschen in der Waschmaschine im Schonwaschgang bei 40°C, ohne Weichspüler, optischen Aufheller oder andere Pflegemittel.
  • Nicht über dem Radiator trocknen, sondern in Frottiertüchern auspressen und über Nacht bei Raumtemperatur trocknen lassen.

12. WAS IST BEI DER GRÖSSENWAHL WÄHREND DER SCHWANGERGSCHAFT ZU
BEACHTEN?

  • Sofern die Masse der Patientin im Grenzbereich liegen, sollte tendenziell eher die grössere Grösse gewählt werden.

13. WAS HÄLT BESSER, NOPPEN- ODER SPITZENHAFTBAND?

  • Das Noppenhaftband hält bei leichter Behaarung und bei weichem Gewebe besser. Deshalb ist es bei Schwangerschaften zu bevorzugen.


14. WIESO IST DIE NAHT BEIM SPITZENHAFTBAND VORNE?

  • Das ist bewusst so gefertigt, weil sonst die Naht beim Sitzen drückt.

15. WELCHE INHALTSSTOFFE IN CREMES UND SALBEN ZERSTÖREN DIE STRÜMPFE?

  • Ungesättigte Fettsäuren können das Elastan zerstören.
  • Wenn Sie nicht wissen, ob Ihre Creme ungesättigte Fettsäuren enthält, tragen Sie die Creme besser am Abend nach dem Ausziehen der Strümpfe auf und nicht morgens vor dem Anziehen.

16. WIE LANGE IST DIE LEBENSDAUER EINES STRUMPFES?

  • Die Lebensdauer eines Strumpfs beträgt ein halbes Jahr, bzw. ca. 180 Tragetage. Nach 180 Tragetagen sollten die Strümpfe ersetzt werden, da das Garn an Elastizität verliert und keine adäquate Kompression mehr gewährleistet werden kann.

17. WAS IST ZU BEVORZUGEN, EINE OFFENE FUSSSPITZE ODER EINE GESCHLOSSENE FUSSSPITZE?

  • Das ist stark von Ihnen abhängig. Beispielsweise bei Hühneraugen ist ein Kompressionsstrumpf mit offener Fussspitze zu bevorzugen.

18. WODURCH UNTERSCHEIDEN SICH DIE BEIDEN ANZIEHHILFEN SOCKS-JET®?

  • Es wird unterschieden in Anziehhilfen mit und ohne Griffen. Jene mit Griffen erlaubt beim Anziehen einfacheres Abstützen und zudem auch ein einfaches Ausziehen. Der Socks-Jet® ohne Griffe ist vor allem eine Anziehhilfe und hilft nur bedingt bei Ausziehen.