Tipps und Tricks

1. DAS ANZIEHEN FÄLLT SCHWER

  • Ist der Strumpf gemäss Gebrauchsanweisung angezogen?
  • Haben Sie unsere Gleitsocken oder unseren Socks-jet verwendet?
  • Ist Ihre Haut trocken?
  • Verwenden Sie unsere speziellen Handschuhe?

2. DIE STRÜMPFE RUTSCHEN

  • Ist der Strumpf gleichmässig verteilt angezogen?
  • Verwenden Sie fetthaltige Produkte?
  • Haben Sie einen starken Haarwuchs im Bereich des Haftbandes?
  • Haben Sie die Silikonhaftbänder regelmässig gewaschen?

3. BEIM SITZEN ENTSTEHEN UNANGENEHME FALTEN IN DER KNIEKEHLE

  • Verteilen Sie das störende Gestrick ober- und unterhalb der Kniekehle.
  • Eine leichte Kompresse in der Kniekehle verhindert Hauteinschnürungen.
  • Ist der Strumpf gleichmässig verteilt angezogen?

4. DIE STRÜMPFE SIND ZU LANG

  • Gestricke wie z.B. Kompressionsstrümpfe bestehen aus sehr elastischen Materialien. Sie sollten deshalb nicht angezogen, sondern anmassiert werden.

5. DIE HAFTBÄNDER REISSEN

  • Der Strumpf sollte niemals am Haftband nach oben gezogen werden

6. DIE HAUT IST TROCKEN, SCHUPPIG UND JUCKT

  • Abhilfe kann eine Feuchtigkeitslotion bewirken, welche ohne ungesättigte Fettsäuren hergestellt ist. Ungesättigte Fettsäuren können den elastischen Faden (LYCRA® Elastan) schädigen.

7. DIE HAUT REAGIERT AUF DIE SILIKONSTREIFEN DER SPITZENHAFTBÄNDER

  • Falls der Strumpf nicht korrekt angezogen wurde, können starke Zugkräfte auf das Haftband wirken und die Haut reizen.
  • Bei höheren Temperaturen, erhöhter Transpirationsneigung oder weichem Oberschenkelgewebe können die Silikonstreifen der Spitzenhaftbänder das Verdunsten des Schweisses hemmen und beeinträchtigen die Atmungsfähigkeit der Haut. Das kann zu Hautirritationen führen (Rötung, Quaddelbildung). In diesem Fall empfehlen wir Noppenhaftbänder.

8. DIE FÜSSE SIND KALT

  • Zusätzlich eine wärmende Socke über die Kompressionsstrümpfe tragen.
  • Eventuell nach Rücksprache mit dem Arzt eine geringere Kompressionsklasse oder einen anderen Strumpftyp mit anderer Materialkomposition wählen.

9. DER KOMPRESSIONSDRUCK IST ZU STARK

  • Strümpfe müssen einen gewissen Druck ausüben, um das Volumen der Venen zu verringern, damit der Blutfluss wieder unterstützt wird.
  • Eventuell nach Rücksprache mit dem Arzt eine geringere Kompression oder ein anderes Material anwenden.

10. DIE KNIE SCHWELLEN AN

  • Der Kniestrumpf wurde zu weit hochgezogen.

11. DIE RICHTIGE PFLEGE

12. WAS IST BEI DER GRÖSSENWAHL WÄHREND DER SCHWANGERGSCHAFT ZU BEACHTEN?

  • Sofern die Masse der Patientin im oberen Grenzbereich liegen, sollte tendenziell die nachfolgende Grösse gewählt werden.

13. WAS HÄLT BESSER, NOPPEN- ODER SPITZENHAFTBAND?

  • Das Noppenhaftband hält bei leichter Behaarung und bei weichem Gewebe besser. Deshalb ist es bei Schwangerschaften zu bevorzugen.

14. WELCHE INHALTSSTOFFE IN CREMES UND SALBEN ZERSTÖREN DIE STRÜMPFE?

  • Ungesättigte Fettsäuren können den elastischen Faden (LYCRA® Elastan) schädigen.
  • Wenn Sie nicht wissen, ob Ihre Creme ungesättigte Fettsäuren enthält, tragen Sie die Creme besser am Abend nach dem Ausziehen der Strümpfe auf und nicht morgens vor dem Anziehen.

15. WIE LANGE IST DIE LEBENSDAUER EINES STRUMPFES?

  • Die Lebensdauer eines Strumpfes beträgt circa 180 Tragetage.